Die kartografierte Welt

Der Ausgangspunkt zu diesem hypómnema (Sudelbuch) ist eine Flause: anhand von gelesenen Texten eine Landkarte, einen Atlas Stück für Stück entstehen zu lassen. Jeder Text, sei es ein Gedicht, ein Märchen, eine Kurzgeschichte, wird zu einem Ort, einem Gebäude, einem Landstrich, einem Gelände auf der Landkarte. Interpretiert & grafisch gestaltet. Irgendwann ist ein Ziel erreicht, das sich vielleicht schon früh abzeichnet, sich vielleicht überraschend ergibt, eine Notlösung ist oder eine Art offenes Ende darstellt.

Spannend wird es sein, diese “Reise” für das Web aufzubereiten. Sie soll lesebar, nachvollziehbar und erlebbar sein. Zuerst kamen mir die Karten aus Herr der Ringe und Der kleine Hobbit in den Sinn. Das wird sicherlich nicht reichen. Lassen wir uns überraschen, wie es sich entwickelt. Haben Sie Anregungen, kennen Menschen, die sich bereits damit auseinandergesetzt haben? Dann lassen Sie es mich gern wissen; ich bin für jeden Hinweis offen und dankbar.

Ansonsten geht es im Kartografen und Kartografien in realen Historie, in der Literatur, im Spiel und in der Kunst. Um Gespräche mit Experten und Selbsterfahrungen.

Die ersten Beiträge sind Ende Juni veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!