Ein aufgeräumtes Lebenshaus

Wenn Seelsorge auf Marie Kondo trifft.

Vor nicht allzu langer Zeit war ich zum Auftanken in einer christlich geprägten Klinik im Schwarzwald. Zum Standard gehörten s.g. pastoraltheologische Vorträge, was nichts anderes meint, dass geistlich geprägte Menschen für 45 Minuten ein Thema aus der christlichen Leere, der Bibel aufgreifen und darüber referieren. Besonders inspiriert haben mich die Vorträge des ehemaligen Pastors Wolfgang Wangler. Über ihn bin ich zum Thema “ein aufgeräumtes Lebenshaus” gekommen und erinnerte mich daran, dass ich in einem Buch von Marie Kondo geschmökert hatte: Magic Cleaning: Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben. Da ich in bestimmten Lebensbereichen eher über den praktischen Zugang weiterkomme und mir es zwar inzwischen relativ leicht fällt materielle Dinge auszumisten, stand ich vor der Frage, wie gelingt mir das Voranschreiten bei den immateriellen Dingen meines Lebens. Da habe ich deutlichen Optimierungsbedarf.

Nach der Rückkehr und der Bestellung des Vortrags als AudioCD habe ich mich intensiver mit beiden Anleitungen beschäftigt. Vom meinem Abenteuer “Das Lebenshaus aufräumen” handelt dieses Sudelbuch.

Von folgenden Fragestellungen möchte ich mich leiten lassen:

Was gehört zum (geistigen) Aufräumen dazu?

Was mache ich, wenn ein Berg unüberwindbar scheint?

Wohin mit dem ganzen Müll?

Was ist Müll und was ist möglicherweise wiederverwertbar?

Was sagen unsere geistigen und geistlichen Größen dazu?

Was, wenn ich mich irre? Wie gehe ich mit Fehlentscheidungen um?

Was mache ich, wenn andere mit ins Spiel kommen, diese eventuell verletze?

Muss man da alleine durch?

Ich bin ein Ü50. Hat das eine Bedeutung? Und wenn ja welche?

Welche Rolle spielt die Familie? Sowohl die aktuelle als auch Eltern etc.?

Wie sieht geistiges Aufräumen ganz praktisch aus?

Und wenn ich scheitere? Geht das überhaupt?

Minimalismus. Gibt es das auch im geistigen Lebenshaus?

Woran erkenne ich, dass ich mit dem Aufräumen des Lebenshauses fertig bin? Ist ja schließlich kein Zimmer, wo das Ergebnis offensichtlich vor mir liegt.

Und was gibt es zur Belohnung?

Meine Ausgangslektüre

Pastor Wolfgang Wangler | Ein aufgeräumtes Lebenshaus Die AudioCd dient mir als Aufhänger. Insgesamt steht die Lektüre dieser Vorträge im Kontext: Ist der religiöse Glaube etwas, dass ich in mein Leben integrieren möchte? Oder war das schon immer etwas, ich habs nur nicht gemerkt?

Pastor Wangler hat seinen Vortrag wie folgt untertitelt: Wenn wir zum Glauben kommen sind wir nicht an der Stunde null unseres Lebens.
Viele persönliche Erfahrungen, Enttäuschungen, Verletzungen bringen wir mit.
Wie Gott uns heilen und wiederherstellen will zeigt dieser Vortrag.

Pastor Wolfgang Wangler, Jahrgang 1953, war 34 Jahre lang Mitarbeiter in einem christlichen Werk im Schwarzwald, davon in den letzten 14 Jahren leitender Pastor einer großen evangelischen Freikirche. Heute ist er in einem überregionalen Lehr- und Predigtdienst tätig. Als Leiter von vielen Israelreisen, die er zusammen mit seiner Frau Sieglinde durchgeführt hat, ist er ein guter Kenner des Landes und Volkes Israel. Mehr auf der Website im brennpunkt.

Marie Kondo | Magic Cleaning: Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben. Und ihre weiteren Bücher aus der Reihe. Rowohlt Taschenbuch

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: