Ich will meine Aufzeichnungen mit eines abgewandelten Satz, den ich bei von Aras Ören gefunden habe, beginnen:

„Die Naunynstrasse füllt sich mit Thymianduft, mit Sehnsucht und Hoffnung, aber auch mit Hass.“

Aus dem Gedicht „Was will Niyazi in der Naunynstraße“ von Aras Ören.

Dieses Zitat aus „Was will Niyazi in der Naunynstraße?“ ist zwar nicht die Initialzündung aber hilft mir dabei zu verdeutlichen wo die Ausgangssituation ist wie der Ausgangspunkt ist. Dann mein Ausspruch.

Während ich diesen Satz lese, formt sich in mir eine persönliche Variante. Statt der Bewohner einer Kreuzberger Straße in ihrer (Zwangs)Gemeinschaft, handelt meine Version von der (Zwangs)Gemeinschaft mit den Büchern unter meinem Dach:

Mein Zimmer ist erfüllt mit dem Duft von Espresso und verstaubtem Papier, mit Sehnsucht und Hoffnung, aber auch mit Hass.

Aufzeichnungen eines widerständig Lesenden.

Zwei Thesen denen ich hier – zu Beginn – auf den Grund gehen möchte:
„Vielleicht sind wir nur die Summe der Geschichten, die wir uns über uns selbst erzählen.“ – Samira El Ouassil
„Wir erzählen uns Geschichten, um zu leben.“ – Joan Didion

Der Staub | Der Staub den ich rieche, sehe und schmecke breitet sich auf, vor und mit den Büchern aus. Jedes Mal, wenn ich ein Buch in die Hand nehme, dann wirbel ich ein bisschen Staub auf. Aber nicht genug bisher zumindest um dabei zu bleiben um diesen aufgewirbelten Staub die einzelnen Partikel die einzelnen Teilchen zu einem so etwas Neuem zusammen zu bringen. Nun versuche ich es erneut den Staub aufzuwirbeln sowohl physisch als auch in übertragenem Sinne und den metaphorischen Staub zu etwas Neuem werden zu lassen.

Der Hass |

„Was will Niyazi in der Naunynstraße?“ ist ein Gedicht in Langform von Aras Ören (1973). Es bildet den ersten Teil seiner Berlin-Trilogie, zu der auch Der kurze Traum aus Kagithane (1974) und Die Fremde ist auch ein Haus (1980) gehören. 2019 – zu Örens 80. Geburtstag – wurden die drei Bände erstmals unter dem Titel Berliner Trilogie. Drei Poeme in einem Band veröffentlicht.

Die Ersatzgestalten

1Klaus Walther: Bücher sammeln. Kleine Philosophie der Passionen. dtv, München 2004. ISBN 978-3-423-34142-4.